Windpark Denklingen

Aktuell die Historie in Kurzform:

Nov. 2012: die Gemeinden gehen von ca. 40 möglichen WEAs aus und veranstalten im Dez. eine Infoveranstaltung

Jan. 2013: unser Büro stelle eine Standortkonfiguration zusammen auf den voraussichtlich windhöffigen Flächen innerhalb der geplanten Konzentrationsfläche. Ergebnis: es können 51 WEA-Standorte theoretisch realisiert werden. Dabei haben wir sehr konservative Abstände angesetzt: In Hauptwindrichtung 800 m und in Nebenwindrichtung ca. 400 bis 500 m.

Seit Feb. 2013: artenschutzrechtl. Untersuchung durch LARS Consult unterstützt von Büro Utzel

März 2013: Begang aller 51 WEA-Standorte mit Biologen von LARS Consult, Streichung des Standortes WEA 7 wegen alten Buchen und Douglasien; somit noch 50 theoret. WEA in der Planung

Feb. 2013: Abfrage Militär und Antrag auf Erhöhung der Radarfürhungsmindesthöhen (MRVA) in enger Zusammenarbeit mit den Bundesverteidigungsministerium um überhaupt WEAs genehmigungsfähig zu machen

Juli 2013: Zusage Militär zur Neugestaltung der MRVA-Grenzen,

Juli 2013: Zusage für ca. 35 der 50 gepl. WEA, 15 können erst militärisch freigegeben werden, wenn die Falschirmspringerschule Altenstatt schließt

Juli 2013: vermuteter Milanhorst im Südwesten der Gem. Fuchstal nahe des Standortes der WEA 42; Kein Brutnachweis; voraussichtliche Streichung von mind. einem Standort

Sept. 2013: Prof. Schöbel (TUM) erstellt ein landschaftsästhetisches Gutachten und befürwortet die Anordnung der WEA

Sept. 2013 Beginn der Windmessungen (Lidar) durch TÜV-Süd

Okt. 2013: Einleitung des Raumordnungsverfahrens (alle Plananlagen, das LARS-Vorabgutachten, etc. können Sie auf der nachfolgenden Seite ansehen und downloaden: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/aufgaben/wirtschaft/raumordnung/landesplanung/09792/index.php)

Nov. 2013: Aufstellung 140 m Windmessmast (TÜV Süd)

Noch offen:

· DWD Hohenpeissenberg, wobei hier keine Einschränkungen zu erwarten sind.

· Evtl. neue zusätzliche Streichungen von der Bundeswehr, die oft schwer berechenbar ist

Realistisch möglich ist demnach der Bau von bis zu 30 WEA