Podiumsdiskussion mit allen Landratskandidaten

Bei der Kommunalwahl im März sollten auch die Positionen der Kandidaten zu Natur- und Klimaschutz sowie zum Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft als wichtige Entscheidungsgrundlage für uns Wähler dienen.

Deshalb veranstaltet die Kreisgruppe des BUND Naturschutz zusammen mit dem Kreisverband des Bayer. Bauernverbands und dem Verband landwirtschaftliche Fachbildung eine Podiumsdiskussion zur Wahl des Landrats. Auch wenn es zwischen Landwirtschaft und Naturschutz auf den ersten Blick teilweise Gegensätze gibt, so sind doch viele Forderungen an die Politik im Grunde gleich.

 

Wir laden Sie daher ganz herzlich ein zur


Podiumsdiskussion mit allen Landratskandidaten

am 11. Februar um 19.30 Uhr

im „Alten Wirt“ in Eresing.

Kaspar-Ett-Straße 14, 86922 Eresing

 

Moderation: Dr. Helmut Nebel

 

Es gibt auch die Möglichkeit für Fragen aus dem Publikum an die Landratskandidaten.

Über Ihre Teilnahme an dieser spannenden Diskussion freuen wir uns sehr.


Mit freundlichen Grüßen

Peter Satzger
Stv. Vorsitzender
BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Kreisgruppe Landsberg am Lech

Unsere Stellungnahme zum Vorentwurf Flächennutzungsplan Stadt Landsberg am Lech

In Landsberg wird derzeit ein komplett neuer Flächennutzungsplan erstellt, der für die nächsten 20 Jahre die Entwicklung der Stadt und des Umlandes steuern soll bzw. beeinflußt. Die Kreisgruppe hat sich mit dem ersten Entwurf des Flächennutzungsplans intensiv beschäftigt und eine umfangreiche Stellungnahme hierzu erstellt. Insbesondere ist hier das große Thema weiteres Wachstum und Flächenverbrauch.

Hier finden Sie unsere Stellungnahme zum Vorentwurf als pdf.

 

Zu diesem Thema veranstalten wir eine Informations- und Diskussionsveranstaltung

mit dem Titel: "Flächennutzungsplan Landsberg - Chance oder Risiko?"

am Dienstag den 24.9.2019 um 19.30

im Birkenzimmer des Waitzinger Bräustüberls (Waitzinger Wiese 2, 86899 Landsberg am Lech)

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns und einigen Stadträten über das Thema zu diskutieren.

Dies betrifft zwar vorwiegend die Stadt Landsberg mit den Ortsteilen. Aber die Diskussion über Flächenverbrauch, Ausgleichsflächen und Alternativen ist auch grundsätzlicher Natur.

Da man im Bräustüberl auch gut essen kann, sind wir bereits ab ca. 18.30 Uhr anwesend. Nutzen Sie die Chance, um mit uns und untereinander bei einem guten Essen vorab schon ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns sehr auf Ihr zahlreiches Erscheinen und eine fruchtbare
Diskussion.

 

Landschaftspflege 2019

im September mähen und rechen wir wie jedes Jahr besonders wertvolle Wiesen:

am Fr/Sa  20./21.09.   die Wiesen bei Stadl und Gimmenhausen

am Fr/Sa  27./28.09.   die Wiesen der Hurlacher Heide bei Kaufering

Brotzeit und Geräte werden gestellt.

 

Da die Aktionen vom Wetter abhängen, informieren wir kurzfristig per E-mail.

 

Riesen-Erfolg: Volksbegehren „Rettet die Artenvielfalt“ wird Gesetz

Große Freude beim BUND Naturschutz und seinen Partnern für das Bienen-Volksbegehren „Rettet die Artenvielfalt“: Überraschend hat die Bayerische Staatsregierung am 3. April erklärt, den Gesetzentwurf des Volksbegehrens anzunehmen. Damit wird der Text des Volksbegehrens zum Gesetz. Das ist ein riesiger Erfolg für den Naturschutz in Bayern.

 

03.04.2019

„Es ist ein riesiger Erfolg, dass die Staatsregierung heute angekündigt hat, das Volksbegehren auch im Landtag anzunehmen. Das ist auch ein Erfolg für die direkte Demokratie in Bayern. Besonders zu betonen ist zudem, dass das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte Bayerns eines ist, dass sich dem Naturschutz gewidmet hat“, erklärt der BN-Vorsitzende Richard Mergner. 

Mit der Annahme des Gesetzentwurfes bringt Bayern eines der weitreichendsten Artenschutzgesetze Europas auf den Weg. Für die Bündnispartner des Volksbegehrens ist das eine sehr gute Nachricht und Grund zu großer Freude. Einen Volksentscheid wird es mit dieser Annahme im Landtag nun nicht geben.

Die Beratungen am runden Tisch gehen indes weiter. Die Staatsregierung will ein Begleitgesetz auf den Weg bringen. In diesem sollen unter anderem Zeitpunkte geregelt werden und weitere inhaltliche Punkte aus den Facharbeitsgruppen des runden Tisches Artenvielfalt einfließen.

„Wir bleiben natürlich wachsam. Der Ministerpräsident möchte weitere inhaltliche Punkte für den Gesetzgebungsprozess finden. Deshalb werden wir uns künftig bei den Gesprächen des Runden Tisches konstruktiv einbringen und unsere Forderungen für die Artenvielfalt anbringen. Eine Verwässerung des Gesetzestextes darf es nicht geben“, ergänzt der BN-Landesbeauftragte Martin Geilhufe.

Der BUND Naturschutz dankt allen, die sich für das Volksbegehren eingesetzt und unterschrieben haben. Gerade durch die herausragende Arbeit tausender Ehrenamtlicher ist das Thema in das Bewusstsein und in die Herzen der Menschen in Bayern gekommen. Danke für all das Engagement, die harte Arbeit bei jedem Wetter, die vielen Gespräche und Diskussionen, die Texte, Leserbriefe und Beiträge auf den Sozialen Medien. Gemeinsam haben wir einen großartigen Erfolg für Bayerns Natur erreicht!

Der Ministerpräsident in seiner Eigenschaft als CSU-Parteivorsitzender muss jetzt auch in der Bundesregierung dafür sorgen, dass keine weiteren bienengefährlichen Gifte zugelassen werden. Erst vor kurzem hatte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner 18 bienengefährliche Stoffe zugelassen. Seit langem ist bekannt, dass Ackergifte einer der Hauptgründe für den massiven Rückgang der Artenvielfalt sind.

Das Volksbegehren zur Rettung der Artenvielfalt hat ein riesengroßes, sogar internationales Medienecho erfahren, deshalb müssen wir den Schwung des erfolgreichsten Volksbegehrens in der bayerischen Geschichte auch für weitere politische Herausforderungen nutzen. Die Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner müssen den „Aktionsplan Insektenschutz“ endlich auf den Weg bringen! Deshalb unterzeichnen Sie bitte unseren Appell: 

aktion.bund.net/lass-brummen

Vortrag mit Podiumsdiskussion „Spannungsfeld Landwirtschaft und Naturschutz – Gegensätze oder Ergänzung?“

Einladung zum Vortrag mit Podiumsdiskussion
Freitag 12. April 2019 um 19.30 Uhr
beim Staudenwirt in Finning, Staudenweg 6

Einführungsvortrag mit
Matthias Luy, Landwirtschaftsreferent Landesbund für Vogelschutz LBV

Moderation: Peter Satzger, Kreisrat Landsberg am Lech

Auf dem Podium:
 Hermann Dempfle, Bund Deutscher Milchviehhalter BDM und Bio-Landwirt
 Irmgard Hurnaus, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL
 Johann Drexl, Kreisverband Bayerischer Bauernverband BBV
 Matthias Luy, Landwirtschaftsreferent Landesbund für Vogelschutz LBV

Die Veranstaltung greift den Anstoß des Volksbegehrens Artenvielfalt auf und soll die
Möglichkeit zur gemeinsamen Diskussion von Verbrauchern, Landwirten und Naturschützern
bieten.
Im Hinblick auf die Europawahl und die Agrarverhandlungen in der EU in diesem Jahr
wird insbesondere über die Gemeinsame Agrarpolitik GAP der EU informiert.

 

Mitgliederversammlung Kreisgruppe Landsberg

Die Kreisgruppe Landsberg lädt alle Mitglieder und Interessierte ein zur

Mitgliederversammlung am Mittwoch, 27.März 2019

im Gasthof Drexl, Schondorf, Landsberger Straße 58

Um 19:00 geht die Veranstaltung los

Ab 18:00 Uhr kann gerne kommen, wer vorher in Ruhe speisen möchte

Herzlich willkommen!

 

Mitgliederversammlung Ortsgruppe Dießen

Die Ortsgruppe Dießen lädt alle Mitglieder und Interessierte ein zur

Mitgliederversammlung am Dienstag, 2. April 2019

im Gasthof Unterbräu, Dießen, Mühlstraße 36

Um 19:00 geht die Veranstaltung los

Herzlich willkommen!

 

"Kröten"-Sammeln - mal anders

Haus- und Straßensammlung vom 25. bis 31. März 2019

 

11.03.2019

Schüler und Schülerinnen sammeln Spenden für den Bund Naturschutz
weitere Informationen hier:
https://www.bund-naturschutz.de/spenden-helfen/hus.html